Fuji X100F oder X-Pro2 mit 23/2.0?

Dieses Thema im Forum "Fuji" wurde erstellt von dirk, 26/5/17.

  1. dirk

    dirk CI Gründer

    Registriert seit:
    15/5/02
    Beiträge:
    6.996
    Zustimmungen:
    368
    Hallo,

    Ich benutze derzeit noch die X-Pro1 und bin mit der eigentlich vollkommen zufrieden. Der AF könnte schneller sein, aber eigentlich komme ich damit sehr gut zurecht.

    Bei den Objektiven habe ich bis auf ein Zoom, das Fuji noch nicht einmla auf seiner Roadmap hat, eigentlich alles, was ich brauche (10-24, 23/1.4 & 23/2.0, 35/2.0. 50/1.2 & 50/2.0, XC50-230).

    Seit es das 23/2.0 WR gibt, fotografiere ich sehr gerne mit diesem 23mm (umgerechtnet aufs Vollformat 35mm). einfach weil es so kompakt und leicht ist im Vgl. zu meinem 23/1.4. Letzteres kam deswegen selten bei mir vor der Existenz des 23/2.0 zum Einsatz.

    Ich hatte als einer der ersten in Deutschland die X100 ohne Testberichte etc., was ich sonst nie mache, einfach weil ich sie so schön fand. Ich verkaufte sie aber dann nach ein paar Jahren, weil zum einen mir der AF zu langsam in low light war und ich zu dem Zeitpunkt einfach mehr die Ricoh GR gebrauchen konnte (ein-Hand Bedienung und 28mm).

    Das ändert sich jetzt wieder langsam. Die Kinder werden grösser :)

    Jetzt überlege ich mir entweder meine Fuji X-Pro1 durch eine Fuji X-Pro2 aufzustocken, oder zusätzlich zu meiner Fuji X-Pro1 eine Fuji X100F zu kaufen oder alles so zu lassen wie es ist :)

    Mir geht es nur um zwei Punkte, die für mich im Vgl. entscheidend sind. Alle anderen Unterschiede sind mir bewusst und egal wie ich mich entscheide, könnte so oder so damit leben.

    Diese beiden Punkte sind der Sucher (OVF und EVF) der Fuji X100F vs. Fuji X-Pro2 und der AF im Vergleich zu meiner Fuji X-Pro1 und der Fuji X-Pro2. Gerade für Kinder und bei available light.

    Der EVF der Fuji X100 hat "nur" 56fps refreshrate, derjenige der Fuji X-Pro2 85 fps. Bei meiner Fuji X-Pro1 weiss ich es nicht. Fuji versuchte das damals anscheinend möglichst nicht zu kommunizieren :)

    Wer hat beide schon einmal benutzt und kann mir sagen, ob er aufgrund der unterschiedlichen Bildwiederholrate in der Praxis Unterschiede (viewfinder blackout o.ä.) oder Augenermüdungserscheidungen festgetsellt hat?

    Ich persönlich finde es bspw. "entspannender", bei meiner X-Pro1 durch den optischen Sucher, statt durch den EVF zu schauen.

    Die andere Frage ist der Autofokus. Gibt es Unterschiede beim AF zwischen Fuji X100F und Fuji X-Pro2? Wenn ja in welchen Situationen?

    Ist jemand von Euch schon von einer Fuji X-Pro1 auf eine Fuji X100F umgestiegen? Wenn man nur den AF betrachtet, hat es sich gelohnt?
     
  2. mattes

    mattes Hat vergessen, wo er wohnt

    Registriert seit:
    23/12/04
    Beiträge:
    3.569
    Zustimmungen:
    1.798
    Hallo Dirk.

    Ich habe neben der Pro2 und T2 beim Erscheinen der X100F auch zugeschlagen. Die Idee war, eine der beiden vorhandenen Gehäuse durch die X100F zu ersetzen. Zum Erfahrung sammeln habe ich mir vier Wochen Zeit gegeben.

    Letztlich habe ich, wenn auch deutlich später, die X100F wieder verkauft. Nicht wegen der Bildergebnisse (die sind zwischen den drei Modellen praktisch identisch), sondern aus anderen Gründen. Diese waren:

    Autofokus
    Danach hattest Du ja auch konkret gefragt. Der AF der X100F ist etwas langsamer als der AF der Pro2 mit dem 23/2, was nach meiner Einschätzung vor allem am schnellen 23/2 liegt. Das Objektiv der X100F hat sich ja nicht verändert. Auch die schnellere Frequenz des EVF der Pro2 hilft beim Fokussieren. Für die meisten Anwendungsfälle ist die X100F m. E. schnell genug, aber die Pro2 eben einen Tick schneller, gerade mit dem 23/2 bei wenig Licht/Kontrast. Die T2 im Boost-Mode (der Kamera, also noch ohne den VG) ist dann noch einmal spürbar schneller als die Pro2.

    Handling
    Die Pro2 ist für mich perfekt, was die Gehäusegrösse angeht - zumindest bei Verwendung des MHG-Handgriffs. Dieser ist für mich bei jedem Fuji-Gehäuse Pflicht, aber für die X100F gibt es keinen. Ich habe einen alten X100T-Griffnachbau angepasst, aber perfekt passt er nicht. Ohne Griff ist mir die X100F zu fummelig, die Pro2 geht so gerade. Für die Jackentasche ist die X100F meist auch schon zu groß, insofern relativiert sich der Größenunterschied zur Pro2 mit 23/2. Hinzu kommt, dass die Kombi Pro2 & 23/2 wettergeschützt ist, ich also in der Regel ohne Tasche auskomme.

    Mit dieser Gegenlichtblende passt die X100F übrigens (bei mir) so gerade noch in die Jackentasche, ohne auf den Schutz des Objektivs zu verzichten oder einen Deckel zu brauchen:
    (c)MFocks_2017-04-01Fuji-Porn-1002.jpg

    Suchereinblick

    Was auch immer Fuji bei der X100F anders gemacht hat: der Suchereinblick ist deutlich streulicht-empfindlicher als bei der Pro2. Schon bei etwas Seitenlicht musste ich mit Hand den Sucher abschatten, um ein einigermassen klares Sucherbild zu sehen. Bei der Pro2 ist das nicht nötig. Ich trage keine Brille...

    Übrigens nutze ich die Pro2 lieber als die T2, auch wenn letztere die insgesamt (technisch) bessere Kamera ist. Und das, obwohl ich den OVF praktisch nie nutze. Hätte die Pro2 das Klappdisplay der T2, würde ich mir einfach (wieder) zwei Pro2-Gehäuse kaufen und hätte lange Zeit keine weiteren Wünsche in Sachen Kameragehäuse...

    Grüße
    Matthias
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden