Fuji GFX Mittelformat - Warum ich so enttäuscht bin

Dieses Thema im Forum "Fuji" wurde erstellt von dirk, 24/9/16.

  1. Juergen64

    Juergen64 Da fällt uns kein Titel mehr ein

    Registriert seit:
    14/7/12
    Beiträge:
    11.812
    Zustimmungen:
    4.154
    Hallo Dirk,

    die Hasselblad ist echt ein Knaller! Ich hab' sie heute in der Hand gehabt. Dennoch, für mich erkenne ich keinen Bedarf an einer solchen Kamera. Wieviel mehr Sensorgröße ist das überhaupt gegenüber meiner KB? Und welche Vorteile bietet sie mir sonst? Große Objektive mitschleppen?

    Nein, wenn Mittelformat, dann mindestens 6x6, wobei mir die 24 Megapixel meiner derzeitigen Kamera reichen würden, oder andere Vorteile wie die tilt-shift Funktionen diverser Alpa Modelle. Aber "nur" ein geringfügig größerer Sensor? Das reizt mich nicht.
     
  2. nth1955

    nth1955 Rookie

    Registriert seit:
    29/5/10
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Die Fuji scheint mehr mechanische Bedienelemente zu haben, eben fujilike. Der Abstand zwischen Sensor und Objekiv scheint ebenfalls größer. Dies könnte eventuell optisch Vorteile bringen. Das Design spielt aus meiner Sicht für Consumerkameras eine größere Rolle. Bei diesen beiden sollte die Funktionalität entscheidend sein und die Bildqualität. Da hilft nur ausprobieren.
    Grüße aus Berlin
     
  3. cgrille

    cgrille Läuft öfters hier vorbei

    Registriert seit:
    2/8/10
    Beiträge:
    351
    Zustimmungen:
    196
    Aktuell sind mir beide neuen MF-Erscheinungen aus preislicher Sicht egal. Die X1D wäre optisch meine Wahl und mir gefällt da das schlichte, moderne Design (so hätte auch eine Sigma Merrill Systemkamera aussehen können).
    Was Fuji betrifft: mir gefiel schon das Aussehen der X-T1 und X-T10 nicht besonders. Erstere war mir zu beliebig, zweitere sah zu billig aus.

    Bei der X100 war das Aussehen mitunter ein Kaufgrund gewesen. Die X-pro1 war mir bei der Vorstellung im Vergleich zu teuer, so dass es später eine X-E1 und X-E2 wurde.
    Seit dem hat es mich bis jetzt nicht gereizt, eine neue Fuji zu kaufen.
    Die X-Pro2 könnte es werden, liegt aber preislich zu einer A7 II oder gebrauchten RX1R / A7s, die mich auch reizen könnten.

    Ich hoffe, Fuji hat genug Resourcen, um beide Systeme ausreichend zu pflegen. Ob jetzt eine X-E3 auf der Strecke bleibt?
    Das 120er Macro ist jedenfalls zu MF gewandert.
     
  4. rudy

    rudy Mitglied

    Registriert seit:
    13/1/08
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem Fuji ja die Hasselblad H-Objektive fertigt, werden sie wohl auch Lust bekommen haben, am MF- Markt mitzunaschen. Da gehört dann aber auch eine ausgereifte Kamera dazu.
    Natürlich ist es nicht ungefährlich, einem sehr guten Kunden das Wasser abzugraben. Wie auch immer, es wird spannend zu beobachten, wie sich Fuji am MF- Markt etabliert.
     
    • Informativ Informativ x 1
  5. blende8

    blende8 Musste jetzt in Mietvertrag mit rein

    Registriert seit:
    12/1/08
    Beiträge:
    7.723
    Zustimmungen:
    4.419
    Hallo Dirk, Du wolltest wissen, welche der beiden Kameras vom Aussehen her besser gefällt. Von mir erhält die Hasselblad den Designpreis. Sie sieht modern, ja "stylish" aus und scheint auch vom Handling gut gelungen.
    Grüße
    Andreas
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
  6. afz

    afz Rookie

    Registriert seit:
    10/1/08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    In den letzten Jahren gab es für mich nur zwei Produkte die das Herz höher schlagen lassen:
    Leica SL, die zu meinen M-Objektiven und R-Objektiven passen würden und nun dieHasselblad X1D.
    Nun vergleiche ich und überlege alle Leicas zu verkaufen und dafür die Hasselblad zu erwerben.
    Zwei Objektive reichen mir allemal.
     
  7. meteor

    meteor Mitglied

    Registriert seit:
    6/2/09
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    4
    Wie bereits einige Beiträge anklingen liessen - die Hasselblad dürfte vielseitiger im Handling sein, aber die Fuji GFX ist wahrscheilich vom Format und Gewicht keine Herausforderung für Profis, die sich - zumindest in der analogen Vergangenheit - z.T. mit recht dicken Kalibern herumschlagen mussten. Ob das Aussehen die große Rolle bei den Profis spielt, wage ich zu bezweifeln. Auf jeden Fall finde ich es gut, dass es eine weitere MF Kamera zur Auswahl gibt - Konkurrenz belebt das Geschäft...Wenn ich das Geld ausgeben würde, würde ich erst mal alle techn. Details vergleichen und mir dann die Frage stellen, welche Anwendung (Studio, Produktfotografie, o.a.) im Vordergrund steht und dann evtl. noch nach dem Preis (wenn alle anderen Kriterien nicht weiterhelfen) auswählen - einfacher Pragmatismus also.
     
  8. SCFR

    SCFR Mitglied

    Registriert seit:
    16/1/08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Laut Hasselblad wird der Adapter für H-System Optiken auch AF ermöglichen.
    Das Adaptieren der H - System Optiken ist auch leicht möglich da beide Systeme rein elektrische übertragungselemente (Kontakte) haben und beide über einen elektronisch gesteuerten Zentralverschluss verfügen.
    Bei V-System Objektiven sind alle Übertragungselemente mechanisch gesteuert, ebenso wie der Verschluss und die X1D benötigt zwingend einen Zentralverschluss in der Optik!
    Daher ist ein Adapter nicht zu erwarten.
    Optisch sind die Zeiss V-System Optiken sehr gut und auch gut an einem 50MP Sensor verwendbar (Selbst an der Pentax 645... genutzt)

    Wenn die Fuji über einen Schlitzverschluss verfügt und keine Verschlüsse in der Optik benötigt (woher kommt diese Information, wo kann man das nachlesen???)
    sind Adaptionen an sehr viele, sehr gute MF Optiken vermutlich möglich und dann auch Sinnvoll!
    Das gilt besonders für wenig genutzte Optiken wie Fisheye, Shift und langbrennweitige Objektive.
    Lassen wir uns überraschen.
    Momentan komme ich mit dem Look meiner digitalen / analogen Pentax 645 bestens zurecht, wobei mir die Sensorgröße des 100MP Sensors noch mehr gefallen würde!!!
    Wenn das nicht reicht nehm ich halt eine Fuji GX 680 oder 4x5":)

    PS
    Bei der X1D liegt die Sensorgröße fest, eine Sensorgröße wie beim 100MP Sensor der PhaseOne oder Hasselblad DSLR ist nicht möglich!!!
     
  9. Opaheini

    Opaheini Rookie

    Registriert seit:
    9/5/12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Nicht ganz, aber das Kleinbildformat 24x36 oder auch "Vollformat" ist für meine Bedürfnisse voll ausreichend.
    Für eine "Immerdabeikamera" ist wohl 4/3 die richtige Größe. Für große Formate sind eben aus physikalischen Gründen auch große Abmessungen erforderlich.
    Abwerten braucht man das alles aber nicht.
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
  10. JHartenstein

    JHartenstein Kennt den Türsteher

    Registriert seit:
    14/11/06
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    345
    Leider nicht richtig: nur die H-Linsen werden adaptierbar sein - Info von Hasselblad direkt.

    Ansonsten gefällt mir die X1D sehr gut, gut durchdacht und gut robust gemacht. Leider zu spät, vor vier Jahren hätte ich sie sofort genommen, jetzt ist alles auf FX umgerüstet. Ich bin nicht der Typ der alle zwei Jahre das System wechselt.

    Die Fuji habe ich mir daher erst garnicht angeschaut.
     
    #30 JHartenstein, 26/9/16
    Zuletzt bearbeitet: 26/9/16
  11. JHartenstein

    JHartenstein Kennt den Türsteher

    Registriert seit:
    14/11/06
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    345
    Korrektur: Mittelformat fängt bei Rollfilm mit 42 bzw. 61.5 mm Breite an.
    Also auch 4x4 und 4.5x6 gehört dazu.
    Ein Sensor mit 44x33 mm ist daher definitionsgemäß Mittelformat.
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
    • Informativ Informativ x 1
  12. JHartenstein

    JHartenstein Kennt den Türsteher

    Registriert seit:
    14/11/06
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    345
    Im Augenblick sind wir bei einer Pixelgröße von 5.3µm, angenommen man geht auf 4.6µm herunter, wie einigen schon vorhandenen Sensoren, dann steigt die Gesamtpixelzahl auf 68 MPx.
    Also da geht schon noch etwas, die Kamera hieße dann X2D und würde mit einer Upgrade-Umtausch Aktion dann in den Markt "gedrückt". Die Objektive und Bildwinkel bleiben dabei unverändert, das heißt die Investition rechnet sich weiterhin.
     
  13. JHartenstein

    JHartenstein Kennt den Türsteher

    Registriert seit:
    14/11/06
    Beiträge:
    765
    Zustimmungen:
    345
    Eine preiswerte Cambo mit Weitwinkelbalgen, ein Adapter hinten für Nikonbodies und einen vorn für Nikon Bajonett.
    Und schon bist Du für ca. 4000 Eur beim gewünschten Tilt und Shift, allerdings mit Einschränkungen.
    Mit den normalen Nikon-Linsen kommt man da nur begrenzt weiter - der Bildkreis ist nur wenig größer als 45mm.
    Und schon geht der Investbedarf mal wieder weiter zu schönen Fach-Objektiven mit großen Bildkreisen - also noch mal ca 2000 bis 4000 Eur.

    Also ich teile daher deine Meinung: ich bleibe daher beim FX-Format oder gleich Alpa und dann nichts mehr...
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
  14. SCFR

    SCFR Mitglied

    Registriert seit:
    16/1/08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Die Pixelzahl kann man sicherlich bis zur unsinnigkeit erhöhen, jedoch nicht die Sensorgröße bei der XD1!
    Das hatte ich ja so auch beschrieben, ebenso wie die inkompatiblität der V-System Optiken!
    Eine hypothetische X2D kann physikalisch daran auch nichts ändern, wenn das Konzept nicht geändert würde.
    Die Fuji MF Kamera soll ja einen Schlitzverschluss haben, und damit steht der kompatiblität mit Hasselblad V-System Optiken nichts im Wege.
    Mit der Pentax 645D/Z funktioniert es ja auch:)
     
  15. ABC

    ABC Mitglied

    Registriert seit:
    15/12/09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Vielleicht spielt die FUJI bei langen Studiositzungen ihren "Nachteil" im optischen Design dahingehend aus, dass sie technisch brilliert und nicht so warm wird, wie die schlanke Hasselblad!?
    Für den Kunden zählen die Bildergebnisse und nicht das Aussehen der Kamera.
     
  16. Juergen64

    Juergen64 Da fällt uns kein Titel mehr ein

    Registriert seit:
    14/7/12
    Beiträge:
    11.812
    Zustimmungen:
    4.154
    Pardon, hier muss ich Dir widersprechen: es gibt nicht "den Kunden"! Klar, wem es auf Leistung ankommt, für den ist die nix. Aber es gibt sicherlich auch Kunden, denen andere Aspekte im Vordergrund stehen.
     
  17. Balou

    Balou CI-Pate

    Registriert seit:
    11/1/08
    Beiträge:
    4.067
    Zustimmungen:
    1.129
    Ich bin für das puristische Design. Weniger ist mehr könnte man auch sagen.
    Bei allen Dingen liebe ich dieses Aussehen, ob Häuser oder Technikartikel.
    So ist es bei mir kein Wunder, dass mich die Hasselblad deutlich mehr anspricht
    was rein das Design angeht.
    Viele würden sagen... Brotdose... aber ich finde dieses einfache, schlichte und
    puristische hervorragend.
     
    • Stimme zu Stimme zu x 1
  18. Juergen64

    Juergen64 Da fällt uns kein Titel mehr ein

    Registriert seit:
    14/7/12
    Beiträge:
    11.812
    Zustimmungen:
    4.154
    Bei meiner Art zu fotografieren, Stativ und viel Zeit und Überlegung für jede Aufnahme, hätte ich auch keine Angst vor einem überhitzen Sensor. Mir fehlt lediglich der Mehrwert für das viele Mehr an Euros im Vergleich zur KB Kamera.

    Dieses Format würde für mich nur Sinn machen mit einer verschiebbaren und verschwenkbaren Objektivstandarte. Das kombiniert mit zB 6x6 Mittelformatlinsen, um deren großen Bildkreis nutzen zu können, würde passen. So ist es für mich meine Kamera als stylische Ausführung mit geringfügig größerem Sensor für viel mehr Geld - bei Neuanschaffung eine Überlegung wert, aber kein Anlass zum Wechsel!
     
  19. ABC

    ABC Mitglied

    Registriert seit:
    15/12/09
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Pardon Juergen, ich meinte nicht "uns" als Kamerakäufer, sondern "die" Kunden die Bilder kaufen und denen ist es letztlich egal wie die Kamera aussieht, die interessieren sich für das Foto das gemacht wurde, für das Bild.
     
    • Informativ Informativ x 1
  20. SCFR

    SCFR Mitglied

    Registriert seit:
    16/1/08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Das starke aufheizen der X1D war bei den Vorserienmodellen zu beobachten und sollte eigentlich bei den ausgelieferten Kameras nicht mehr auftreten.
    Gibt es dazu mehr Informationen?
    Das Sensor Rauschverhalten wird ja durch die starke Aufheizung sehr negativ beeinflusst!
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden